Veranstaltungen

27. August 2019, 19:30 Uhr, Gesprächsreihe "Welche Zukunft hast das Lesen?"

Teil I: Lesen, um die Welt zu verstehen. Mit Kirsten Boie, Lothar Müller und Arthur M. Jacobs

 

Das Lesen scheint bedroht, die Zahl der aktiven Leserinnen und Leser zu schwinden. Doch was hat es mit diesen Untergangsszenarien auf sich? Verlieren wir die Kulturtechnik des Lesens wirklich, oder verändert sich diese nur, weil wir zunehmend nicht mehr über die altvertrauten Medien lesen?

Welche Zukunft hat das Lesen? Dieser Frage geht ein dreiteiliger Gesprächszyklus nach, dessen erster Abend sich der Bedeutung des Lesens für unser Weltverständnis widmet. Was heißt es, sich lesend der Welt zu nähern? Welche neuropsychologischen Prozesse laufen beim Lesen ab?

Es moderiert Christoph Bungartz (NDR).

Ort: 

Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg

Tickets: https://www.literaturhaus-hamburg.de/programm/veranstaltungen/2019-08-27/welche-zukunft-hat-das-lesen-1

 


12. September 2019, 18 Uhr, Kursbuch-After Work im Salon Luitpold

Kursbuch-After Work: Die Welt der Honigbiene mit Bettina Thierig und Dorothea Brückner

 

Mensch und Biene – eine ambivalente Beziehung. Wohl wissend um ihre Relevanz für ein funktionierendes Ökosystem erfreuen wir uns an ihnen, genau so lange, bis die erste zum Landeanflug auf den Erdbeerkuchen ansetzt. Dankbar für ihren Honig süßen wir unseren Tee und verfallen doch oft genug in fuchtelnde Panik, wenn uns ihr Summen zu nah kommt. Und spätestens seitdem im Frühjahr 2019 mehr als 1,7 Millionen Unterschriften zur „Rettung der Bienen“ im bayerischen Volksbegehren gesammelt wurden, steht das Verhältnis zur Biene einmal mehr auf dem Prüfstand: Wissen die Wahlberechtigten, wofür sie ihre Unterschrift abgegeben haben? Was die Gesetzesvorlage für die Bauern in Bayern bedeutet? Wie genau das den Bienen helfen soll? Wie steht es überhaupt um das auch in den Medien viel beschworene Bienensterben? Am Ende nur ein Mythos? Wären die Bienen außerdem nicht vielleicht sogar intelligent genug, sich selbst zu retten?

Die Künstlerin Bettina Thierig und die Bienenforscherin Dr. Dorothea Brückner verbindet die Leidenschaft zur Honigbiene. Im ungewöhnlich heißen Sommer 2018 tun sie sich zusammen, um in die jeweils andere Perspektive – die der Kunst nebst der der Wissenschaft – einzutauchen. An ihren Bildern und an faszinierenden Tatsachen aus dem Leben der Bienen lassen sie uns in Kursbuch 199 teilhaben. Im Gespräch mit Luise Ritter präsentieren Bettina Thierig und Dorothea Brückner nicht nur Kunstwerke aus der Welt der Bienen, sondern räumen auch auf mit dem, was an Halbwissen über die Bienen durch die Medien geistert.

Ort: 

Café Luitpold, Brienner Straße 11, 80333 München

Link: https://www.cafe-luitpold.de/tl_files/lui/downloads/CL_Programm-2_2019_web_final.pdf

 


27. September 2019, 19:30 Uhr, Gesprächsreihe "Welche Zukunft hast das Lesen?"

Teil 2: Lesen(d) lernen. Mit Jürgen Kaube, Jöran Muuß-Meerholz und Sabine Uehlein.

 

Da läuten die Alarmglocken besonders schrill, vor allem aus kulturpessimistischen Ecken. Was um alles in der Welt soll aus Kindern und Jugendlichen werden, die statt zum Taschenbuch nur noch zum Tablet greifen und die mitunter kaum noch in der Lage sind, zusammenhängende längere Texte zu verstehen? Was kann und muss die Schule tun? So geht es also um die großen Fragen, wie wir lernen, was das Lesen und was welches Lesen zum Lernen beiträgt und wie Bildung entsteht.

Darüber sprechen der meinungsstarke Herausgeber der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« Jürgen Kaube, der zuletzt das vielbeachtete Buch »Ist die Schule zu blöd für unsere Kinder?« (Rowohlt Berlin) veröffentlichte, der Diplompädagoge Jöran Muuß-Merholz, der die Agentur J&K – Jöran und Konsorten betreibt, an den Schnittstellen zwischen Bildung und Lernen sowie Medien und Kommunikation arbeitet und Bildungseinrichtungen hinsichtlich der Frage berät, wie sie digitale Medien sinnvoll in ihrer Arbeit einsetzen können, sowie Sabine Uehlein, die als Geschäftsführerin Programme für die in Mainz ansässige Stiftung Lesen tätig ist.

Es moderiert Kathrin Hörnlein

Ort: 

Literautrhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg

Tickets: https://www.literaturhaus-hamburg.de/programm/veranstaltungen/2019-09-24/welche-zukunft-hat-das-lesen-2

 


29. September 2019, 11:30 Uhr Herrenhaus auf dem Bispinghof, Nordwalde

Der Treuhand-Komplex: Buchvorstellung und Podiumsdiskussion


Der langjährige SPIEGEL-Redakteur Norbert F. Pötzl durchdringt rational das Treuhand-Dickicht komplexer Vorgänge . Als einer der Ersten hat er Einsicht genommen in die internen Treuhand-Akten, die jetzt nach und nach ins Bundesarchiv übernommen werden, hat Gespräche mit Betroffenen, Akteuren, Politikern und Wissenschaftlern geführt. Sensibel für persönliche Schicksale, rückt er aber auch, sachlich argumentierend, Vorurteile und falsche Behauptungen zurecht. Pötzls Buch ist das erste, das dem Anspruch gerecht wird, dieses vielschichtige Thema anhand der Faktenlage umfassend aufzuarbeiten. 

Es moderiert Matthias Grenda.

Ort: 

Herrenhaus auf dem Bispinghof, Bispingallee 31, 48356 Nordwalde.

 


05. Oktober 2019, Gut Gödelitz

Der Treuhand-Komplex: Buchvorstellung und Podiumsdiskussion


Der langjährige SPIEGEL-Redakteur Norbert F. Pötzl durchdringt rational das Treuhand-Dickicht komplexer Vorgänge . Als einer der Ersten hat er Einsicht genommen in die internen Treuhand-Akten, die jetzt nach und nach ins Bundesarchiv übernommen werden, hat Gespräche mit Betroffenen, Akteuren, Politikern und Wissenschaftlern geführt. Sensibel für persönliche Schicksale, rückt er aber auch, sachlich argumentierend, Vorurteile und falsche Behauptungen zurecht. Pötzls Buch ist das erste, das dem Anspruch gerecht wird, dieses vielschichtige Thema anhand der Faktenlage umfassend aufzuarbeiten. 

Es moderiert Axel Schmidt-Gödelitz.

Ort: 

Gut Gödelitz, Gödelitz 1, 04720 Döbeln.

Link: https://gut-goedelitz.de/forum-2/veranstaltungen/

 


16. Oktober 2019, 20:00 Uhr, Volksbühne Berlin, Roter Salon

Podiumsdiskussion - Der Treuhand-Komplex

 

Der langjährige SPIEGEL-Redakteur Norbert F. Pötzl durchdringt rational das Treuhand-Dickicht komplexer Vorgänge . Als einer der Ersten hat er Einsicht genommen in die internen Treuhand-Akten, die jetzt nach und nach ins Bundesarchiv übernommen werden, hat Gespräche mit Betroffenen, Akteuren, Politikern und Wissenschaftlern geführt. Sensibel für persönliche Schicksale, rückt er aber auch, sachlich argumentierend, Vorurteile und falsche Behauptungen zurecht. Pötzls Buch ist das erste, das dem Anspruch gerecht wird, dieses vielschichtige Thema anhand der Faktenlage umfassend aufzuarbeiten. 

Am 16. Oktober um 20:00 diskutiert Norbert F. Pötzl gemeinsam mit Prof. Richard Schröder in der Volksbühne Berlin über den "Treuhand-Komplex". Es moderiert Andreas Wang (NDR).

 


21. Oktober 2019, 20:00 Uhr, Kulturverein Allmende, Museum unter der Yburg

Der Treuhand-Komplex: Buchvorstellung und Podiumsdiskussion

 

Der langjährige SPIEGEL-Redakteur Norbert F. Pötzl durchdringt rational das Treuhand-Dickicht komplexer Vorgänge . Als einer der Ersten hat er Einsicht genommen in die internen Treuhand-Akten, die jetzt nach und nach ins Bundesarchiv übernommen werden, hat Gespräche mit Betroffenen, Akteuren, Politikern und Wissenschaftlern geführt. Sensibel für persönliche Schicksale, rückt er aber auch, sachlich argumentierend, Vorurteile und falsche Behauptungen zurecht. Pötzls Buch ist das erste, das dem Anspruch gerecht wird, dieses vielschichtige Thema anhand der Faktenlage umfassend aufzuarbeiten. 

Am 21. Oktober um 20:00 Uhr diskutiert unser Autor Norbert F. Pötzl mit Ebbe Kögel über den "Treuhand-Komplex".

Ort: 

Museum unter der Yburg, Hindenburgstraße 24, 71394 Stetten im Remstal

 


22. Oktober 2019, 18:00 Uhr, Kursbuch-After Work im Salon Luitpold

Kursbuch-After Work: Der Treuhand-Komplex

 

Der langjährige SPIEGEL-Redakteur Norbert F. Pötzl durchdringt rational das Treuhand-Dickicht komplexer Vorgänge . Als einer der Ersten hat er Einsicht genommen in die internen Treuhand-Akten, die jetzt nach und nach ins Bundesarchiv übernommen werden, hat Gespräche mit Betroffenen, Akteuren, Politikern und Wissenschaftlern geführt. Sensibel für persönliche Schicksale, rückt er aber auch, sachlich argumentierend, Vorurteile und falsche Behauptungen zurecht. Pötzls Buch ist das erste, das dem Anspruch gerecht wird, dieses vielschichtige Thema anhand der Faktenlage umfassend aufzuarbeiten. 

Im Gespräch mit Peter Felixberger erzählt Norbert F. Pötzl am 22. Oktober ab 18:00 Uhr von seinen Recherchen, die er für das Buch unternommen hat und den Interviews, die auch für ihn zum Teil bemerkenswert verliefen.

Ort: 

Café Luitpold, Brienner Straße 11, 80333 München

Linkhttps://www.cafe-luitpold.de/tl_files/lui/downloads/CL_Programm-2_2019_web_final.pdf

 


29. Oktober 2019, 19:30 Uhr, Gesprächsreihe "Welche Zukunft hast das Lesen?"

Teil III: Where are all the readers gone? Mit Sandra Kegel, Ute Schneider und Alexander Skipis.

 

Das große Zählen der Leserinnen und Lesern greift um sich. Wie viele Menschen – gar sieben Millionen? – sind Abtrünnige und haben zuletzt ganz darauf verzichtet, ein Buch zu kaufen bzw. zu lesen? Oder sind, so neueste Umfragen, manche inzwischen reumütig zurückgekehrt und geben einer verunsicherten Branche wieder Hoffnung? Was bedeutet das für Buchverlage, für Auflagenzahlen, Autoreneinkünfte und für Buchhandlungen? Es diskutieren Sandra Kegel, Ute Schneider und Alexander Skipis. Moderation: Rainer Moritz

Ort: 

Literautrhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg

Tickets ab dem 15.09. verfügbar.

 


11. November 2019, 19:00 Uhr, Kulturhaus Synagoge, Gudensberg bei Kassel

Der Treuhand-Komplex: Buchvorstellung und Podiumsdiskussion

 

Der langjährige SPIEGEL-Redakteur Norbert F. Pötzl durchdringt rational das Treuhand-Dickicht komplexer Vorgänge . Als einer der Ersten hat er Einsicht genommen in die internen Treuhand-Akten, die jetzt nach und nach ins Bundesarchiv übernommen werden, hat Gespräche mit Betroffenen, Akteuren, Politikern und Wissenschaftlern geführt. Sensibel für persönliche Schicksale, rückt er aber auch, sachlich argumentierend, Vorurteile und falsche Behauptungen zurecht. Pötzls Buch ist das erste, das dem Anspruch gerecht wird, dieses vielschichtige Thema anhand der Faktenlage umfassend aufzuarbeiten. 

Am 11. November um 19:00 Uhr diskutiert unser Autor Norbert F. Pötzl mit Frank Börner über den "Treuhand-Komplex".

Ort: 

Kulturhaus Synagoge, Hintergasse 23, 34281 Gudensberg, b. Kassel

 


11. Dezember 2019, 19:00 Uhr, Bibliothek des Deutschen Bundestages, Berlin

Der Treuhand-Komplex: Buchvorstellung und Podiumsdiskussion

 

Der langjährige SPIEGEL-Redakteur Norbert F. Pötzl durchdringt rational das Treuhand-Dickicht komplexer Vorgänge . Als einer der Ersten hat er Einsicht genommen in die internen Treuhand-Akten, die jetzt nach und nach ins Bundesarchiv übernommen werden, hat Gespräche mit Betroffenen, Akteuren, Politikern und Wissenschaftlern geführt. Sensibel für persönliche Schicksale, rückt er aber auch, sachlich argumentierend, Vorurteile und falsche Behauptungen zurecht. Pötzls Buch ist das erste, das dem Anspruch gerecht wird, dieses vielschichtige Thema anhand der Faktenlage umfassend aufzuarbeiten. 

Am 11. Dezember um 19:00 Uhr diskutiert unser Autor Norbert F. Pötzl mit Dr. Wolfgang Schäuble über den "Treuhand-Komplex".

Ort: 

Bibliothek des Deutschen Bundestages, Platz der Republik 1, 11011 Berlin